Transfer

 

Superwechsel perfekt.

Felber wieder daheim.


Nur zwei Tage nach Saisonende verkünden wir mit Stolz unseren ersten Neuzugang.


Der USV Michaelbeuern verpflichtet Roland Felber vom USC Eugendorf. Der Superwechsel des gebürtigen Michaelbeurer zum heimischen USV ist somit unter Dach und Fach. Dies bestätigte die Vereinsführung bei der Saisonabschlussfeier vergangenen Samstag. Der 32-jährige Torhüter wird nach 6,5 Jahren Salzburger Liga und zwei Jahren Regionalliga West also wieder das rot-blaue USV Trikot tragen.


Roland wechselte im Januar 2007 von Michaelbeuern in die Salzburger Liga. Nach insgesamt 84 Einsätzen gelang im Jahr 2013 der Meistertitel und der daraus folgende Aufstieg in die Regionalliga West. In Österreichs dritthöchster Spielklasse absolvierte er 19 Einsätze und konnte seine sportlich hervorragende Zeit in Eugendorf sogar mit dem SFV Cup-Sieg 2015 abschließen.


Nun kehrt der wohl erfahrenste Michaelbeurer Fußballer aber wieder an den Ursprung zurück, um den Kader von Werner Weiß zu verstärken. Die dritte Torhüterstelle im USV-Kader war vakant geworden, nachdem Christof Baier den Verein zum Ende der letzten Saison verlassen hatte. 


„Roli ist ein sehr wichtiger Baustein in unserem Verein. Er hat die letzten Jahre, aber auch während seiner Zeit in Eugendorf immer eine wichtige Rolle gespielt. Wir sind sehr glücklich, dass er sich nun wieder für seinen Heimatverein und unseren USV entschieden hat“, erklärt Raphael Eisenmann, Sektionsleiter des USV Michaelbeuern. „Ich freue mich, dass wir ihn wieder als aktiven Spieler bei uns haben. Er wird unseren Kader mit seiner Erfahrung weiter verstärken, frischen Wind reinbringen und den Jungs nochmals einen Schub geben.“


Roli weiß, was er will.

Für den Michaelbeurer habe ein Wechsel zu einem anderen Verein nie zur Debatte gestanden. „Ich habe hier begonnen, Fußball zu spielen und fühle mich hier einfach wohl.“, erklärte Felber. Dabei stellte er auch klar, dass er sich nicht umsonst für Michaelbeuern entschieden hat. „Ich weiß auf jeden Fall was ich will. Ich freue mich auf meinen Heimatverein und darauf, mit den ganzen Jungs auf Punktejagd zu gehen. Und genau darum wollte ich zurück.“


In diesem Sinne bleibt nur noch eines zu sagen. Lieber Roli, willkommen daheim. Willkommen beim USV. Willkommen zurück in Michaelbeuern.

Bildquelle: Salzburger Nachrichten, 28.04.2014

Kommentar schreiben

Kommentare: 0