Willkommen beim Fußball

Nachdem ein beachtlicher Teil an Jugendlichen im Jahre 1963 mit großer Begeisterung Fußballsport betrieb, wurde der Ruf nach einem Sportplatz immer lauter. Vom Stift wurde dazu ein geeignetes Grundstück zur Verfügung gestellt. Eine erste beratende Sitzung des zu gründenden Sportvereins in Michaelbeuern fand am 20. Februar 1963 statt. Ein paar Monate später folge am 13. Juli 1963 die Gründungsversammlung und somit die Geburtsstunde des heutigen USV Michaelbeuern.

 

Idealismus und Improvisationstalent waren auch bei der Gründung des Vereins in den frühen sechziger Jahren notwendig. Geld war keines vorhanden, nur eine vom Benediktinerstift zur Verfügung gestellte Wiese, die als Fußballplatz adaptiert und nach und nach ausgebaut wurde. Bis 1968 mussten sich die Spieler allerdings mit einem benachbarten Bach als Waschgelegenheit begnügen, erst dann wurden sanitäre Anlagen errichtet. 

 

Eine gehörige Portion Idealismus war für die Vereinsmitglieder auch notwendig, um die ersten Jahre in der 3. Klasse B, der man seit 1964/65 angehörte, zu überstehen. Denn sportlich lief es zunächst alles andere als gut. Im Premierespiel vor heimischem Publikum setzte es gegen den USV St. Georgen gleich eine 1:13 Niederlage. In seinem ersten Meisterschaftsjahr wurde der USV nicht weniger als sieben Mal mit einem zweistelligen Ergebnis abgefertigt. Ein möglicher erster Punktgewinn wurde durch eine Strafverifizierung vereitelt. Das Heimspiel gegen den SK St. Gilgen musste beim Stand von 5:5 abgebrochen werden. Auch die Folgejahre gestalteten sich zäh. Zwar feierte der USV Michaelbeuern im September 1965 mit einem 5:1 gegen Faistenau seinen ersten vollen Erfolg, während der sechziger Jahre war man jedoch meist in den hinteren Regionen der Tabelle zu finden.

 

Doch der Verein konnte sich konsolidieren und feierte mit dem 10- jährigen Jubiläum seinen ersten und bislang einzigen Meistertitel und in der Folge der Durchmarsch in die 1. Klasse Nord, wo sich Michaelbeuern 18 Saisonen lang halten konnte. Mit unterschiedlichen Erfolgen: 1982/83 verpasste der USV den durch eine Klassenreform möglichen Aufstieg in die 2. Landesliga nur knapp: im entscheidenden letzten Heimspiel unterlag der USV Michaelbeuern dem UFC Gneis mit 3:4. Zumeist spielte Michaelbeuern allerdings gegen den Abstieg, der schließlich 1994 nicht mehr zu verhindern war. Bis zur Saison 2009/2010 dauerte es dann wieder, bis der USV aufgrund einer Klassenreform erneut in die 1. Klasse Nord aufstieg. Leider konnte sich die Klostergemeinde wieder nicht oben halten und stieg nur drei Jahre nach dem Aufstieg in die "Zweitklassigkeit" ab.

 

Seit der Saison 2017/2018 spielt der USV Michaelbeuern mit seiner Kampf- und Reservemannschaft in einer Spielgemeinschaft mit dem Nachbarverein des USV Perwang. Der große Erfolg kam bereits nach kurzer Zeit: Der (erneute) Aufstieg in der Saison 2018/2019 in die 1. Klasse Nord. Mit den Oberösterreichern steht uns aber nicht nur bei den "Großen" ein höchst zuverlässiger Partner an unserer Seite: Denn gemeinsam spielen beide Vereine seit Jahren auch im Nachwuchs als "SG Flachgau Nord."  

 

Viele weitere Informationen über aktuelle Themen, zum Beispiel über unsere Youngsters, unsere "Resi" und "Erste" oder unsere alten Herren finden Sie auf den nachfolgenden Seiten.